Ulrike Scholz

Entspannungspädagogin Mentaltrainerin
Tanz- und Bewegungscoach
Ulrike Scholz Erlangen

Vertraue auf deine Fähigkeiten und entwickle dich jeden Tag ein Stück weiter.

„Und plötzlich weißt du, es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.“
Meister Eckhart

Beruflich habe ich immer das gemacht, was ich gut konnte. Und ich hatte das Gefühl, mir ständig selbst etwas beweisen zu müssen. Dass ich neben meinem Übersetzerstudium auch noch andere Jobs gut kann, zum Beispiel. Das habe ich bewiesen. Ich war eine gute Vertriebsassistentin, ich arbeitete erfolgreich als Sekretärin der Geschäftsleitung und zuletzt als Management Assistentin in einem Großkonzern. Ich verdiente gutes Geld. Aber glücklich war ich nicht. Egal was oder wo ich arbeitete, irgendetwas fehlte.

Was will ich? Was macht mir Freude? Was hat mir als Kind Spaß gemacht, welchen Beruf hätte ich gern ergriffen?
Das habe ich mich nie gefragt. “Ein Beruf muss dich ernähren”, sagte meine Mutter immer, “Spaß kannst du ja dann nach Feierabend haben”. Diesen Glaubenssatz stellte ich nie in Frage, nein, ich suchte mir darüber hinaus auch privat immer “Projekte”, die wichtiger waren, als ich selbst: die Pflege meiner Eltern, für andere da sein, stark sein, mich selbst nicht so wichtig nehmen.

Ende 2015 war damit Schluss, mein Körper wurde nach langen, leisen Anzeichen sehr laut und verordnete mir von jetzt auf gleich eine Auszeit. Schluss mit “schneller-höher-weiter” – Burnout mit 42 Jahren!
Darauf folgten 10 Monate zu Hause mit viel Zeit, um zu mir zu kommen, um nachzudenken, um mich und meine Bedürfnisse besser kennenzulernen. Das war besonders am Anfang beängstigend, ich war erschöpft, mutlos, orientierungslos. Aber rückblickend bin ich meinem Körper so dankbar, dass er sich endlich Gehör verschafft hat! Ich machte meine “Hausaufgaben”, lernte loszulassen, Vertrauen zu mir und zu anderen aufzubauen, gefühlt zum ersten Mal um Hilfe zu bitten, die ich auch sofort erhielt. Ein großer Dank an meinen Mann und zwei immens wichtige Wegbegleiterinnen, die immer für mich da waren!
In dieser Zeit lernte ich meinen Körper kennen, lernte seine Sprache verstehen über Meditation, mentales Training, Tanz- und Bewegungstherapie. Ich verstand, dass Körper, Geist und Seele eine Einheit bilden, dass es Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, die wissenschaftlich vielleicht nicht zu erklären sind, die mir jedoch auch ohne Beweise großen Halt und Kraft gaben und es bis heute tun.

Seit 2016 bin ich nun auf der Reise zu mir selbst, zu meinen Bedürfnissen, Träumen und Wünschen. Ich lernte, im Hier und Jetzt zu leben, keine großen Zukunftspläne mehr zu machen und auch Ängste vor der Zukunft nach und nach loszulassen. Heute weiß ich zu schätzen, was es heißt, gesund zu sein und das erfüllt mich mit großer Dankbarkeit!
Und: ich habe herausgefunden, was mir Spaß macht! Ich habe mich an der Akademie für Gesundes Leben als Mentaltrainerin und  Entspannungspädagogin nach ganzheitlicher Methode ausbilden lassen und absolviere im Moment gerade eine Weiterbildung zur Leiterin für therapeutischen Tanz bei der Deutschen Gesellschaft für Tanztherapie (DGT). Neben der Körpersprache habe ich aber auch immer noch Spaß an verbaler Kommunikation, weshalb ich zusätzlich in Teilzeit als Sekretärin arbeite.

Mit dieser, meiner persönlichen Geschichte möchte ich Dir Mut machen. Mut, dass positive Veränderungen möglich sind, dass Du die Kontrolle und das Kommando über Dein Leben wiedererlangen kannst! Gerne unterstütze ich Dich auf Deinem Weg zu mehr Lebensfreude und Gelassenheit. Komm wieder in Deine Kraft und genieße Dein Leben!

Alles geht! Just do it!

Meine Grundsätze

Es geht nicht darum zu haben,  es geht darum zu sein.

Du allein bist der Schöpfer deines Lebens!

Tue das, was du leidenschaftlich gerne tun möchtest und nicht nur das, was du gut kannst!

Lebe hier und jetzt, denn das ist die einzig existierende Wirklichkeit!

Vertraue auf deine Fähigkeiten und entwickle dich jeden Tag ein Stück weiter.

Nicht entweder oder, sondern sowohl als auch!

Meine Grundsätze

Kundenstimmen / Veröffentlichungen

Autogenes Training

“Ich spürte oft eine innere Unruhe, deshalb wollte ich das autogene Training ausprobieren. Inzwischen versuche ich es regelmäßig zu machen, vor allem in Situationen, in denen meine Unruhe wieder aufkommt. Dadurch gelingt es mir oft (nicht immer), wieder ruhig und entspannt zu sein. Mir ist klar geworden, dass es erst einmal wichtig ist, zu erkennen, dass die Unruhe da ist und ich durch gezieltes Arbeiten daran (mit dem autogenen Training) wieder umlenken kann. Schwierig ist es für mich manchmal noch, bei der Entspannung nicht einzuschlafen. Aber seit ich das autogene Training im Sitzen anwende, ist dieses Problem weg. So kann ich auch tagsüber und im Alltag kurze Besinnungsmomente finden.

Ich kann Ulrike uneingeschränkt weiterempfehlen an alle, die offen sind und nach einem “Werkzeug” suchen, innere Unzufriedenheit und Unentspanntheit positiv zu beeinflussen. Für  mich war der Kurs eine Bereicherung.”

Anna aus Erlangen

“Ich habe mich oft gestresst gefühlt und hatte keinen wirklich guten Weg, mich zu entspannen. Dann war ich mit meinem Sohn auf einer Mutter-Kind-Kur und habe das autogene Training kennengelernt. Ich war begeistert, denn diese Entspannungsmethode lässt sich auch im Alltag leicht einbauen. Durch kurze Auszeiten zwischendurch kann ich nun Körper und Geist mal runterfahren. Ich wollte dran bleiben und buchte den AT-Kurs an der VHS Fürth. Am Anfang war es etwas schwierig, mich darauf einzulassen. Aber dann dachte ich, wenn du etwas verändern möchtest, musst du auch mal was Neues ausprobieren und was anderes zulassen. Mit der Zeit konnte ich mich mehr öffnen und auch bei für mich anstrengenden Übungen (z. B. zum Atem) dabei bleiben. Inzwischen habe ich das autogene Training in meinen Tagesablauf eingebaut. Es gehört jetzt dazu wie Zähneputzen, frühstücken usw… Noch immer fühle ich mich häufig gestresst und unentspannt. Aber ich habe jetzt eine Strategie, die ich anwenden und nutzen kann. Das empfinde ich als sehr hilfreich. Meine Entscheidungen treffe ich zunehmend aus der Grundhaltung heraus, was mir gut tut. Ich lasse mich nicht mehr grundsätzlich auf Dinge ein, die ich nicht möchte und sage häufiger “nein”. Im Kurs habe ich festgestellt, dass es mir gelingt, mich völlig “fallen lassen” zu können. Ich hatte häufig das Gefühl, schwerelos und tiefenentspannt zu sein. Das ist ein tolles Gefühl!

Ich kann den AT-Kurs nur weiterempfehlen. Vor allem an Menschen, die den aktiven Wunsch haben, etwas für sich zu verändern. So habe ich während der Zeit des autogenen Trainings gemerkt, dass ich an meiner derzeitigen Situation etwas ändern möchte. Ich habe noch mal Elternzeit beantragt und bin gespannt, was das Leben sonst noch so mitbringt. Ulrike habe ich als eine sehr einfühlsame Kursleiterin erlebt. Sie kann sich gut auf die Teilnehmer einstellen. Besonders überrascht hat mich, was sie sich gemerkt hat, z. B., wie man sich gefühlt, was Unbehagen hervorgerufen oder auch mit welchen Alltagssorgen man den Kurs betreten hat. Auch während der Übungen hat sie sehr genau beobachtet, wem es gut gegangen ist und wer Schwierigkeiten hatte und hat demenstprechend reagiert.”

Friederike aus Fürth

Progressive Muskelentspannung

Kursbericht & Kundenstimmen vom Turnverein TV48 Erlangen, Vereinszeitschrift 6/2019, Seite 10